FANDOM


Hauskatze
Hauskatze
Steckbrief
Größe: 40 cm
Gewicht: 4,5 kg
Fellfarbe/n:
Fellmuster:
Augenfarbe/n:
Ursprungsland: Ägypten
Sonstiges
Gruppe:
Lebenserwartung:
Links zu anderen Artikeln:

Die Hauskatze eine sehr verbreitete Rasse unter den Menschen.

AussehenBearbeiten

Hauskatzen sind ungefähr 40 cm lang. Ihr Fell ist schwarz, rot, gelb oder weiß. Es kann Streifen und Flecken haben. Die Haare können lang oder kurz sein. Katzen bekommen im Winter ein dichteres Fell als im Sommer.

Sie können sehr gut hören und sehen. Die Pupillen ihrer großen Augen sind tagsüber schlitzförmig. Wenn es dunkel ist, sind die Pupillen groß und rund, damit die Katze, gut sehen kann, auch wenn wenig Licht da ist. Ihre Augen leuchten in der Nacht. Katzen sind sehr gelenkig und können mit ihrer Nase sehr gut riechen.

VerhaltenBearbeiten

Die Hauskatzen leben bei den Menschen. Sie haben sich an die Menschen gewöhnt. Sie schlafen meist in Körben, liegen gerne in der Sonne und genießen die Wärme. Sie haben meist vor Wasser Angst.

Wenn ein Feind kommt, zum Beispiel ein Hund, macht die Katze häufig einen Buckel und stellt ihre Haare auf. Dazu faucht die Katze laut. Wenn der Hund dann nicht zurückgeht, schlägt sie ihm mit ihrer Tatze auf die Nase und hat dabei die Krallen ausgestreckt. Wenn der Hund dann immer noch keine Angst bekommt, flieht die Katze meistens mit schnellen Sprüngen auf einen Baum oder eine Mauer.

FutterBearbeiten

Die Katze ist ein Raubtier. Sie fängt die verschiedensten Tiere. Für Hauskatzen gibt es fertiges Katzenfutter. Katzen trinken auch gerne Milch. Sie sollen jedoch nicht zu viel davon trinken, weil das für sie ungesund ist.

FortpflanzungBearbeiten

Ein- oder zweimal im Jahr bekommen Katzen Junge. Es werden ein- bis sechs Junge geboren. Sie werden vier bis sechs Wochen lang gesäugt. Nach vier Wochen beginnen die kleinen Katzen miteinander zu spielen. „Wer bist denn Du ?“, kleine Katzen sind unglaublich neugierig. Blumenkasten, Wäschekorb, Kleiderschrank – nichts ist vor ihnen sicher. Da passiert es auch mal, dass sie Angst bekommen und laut miauen, damit ihre Mutter zu Hilfe kommt. Erwachsene Katzen miauen, wenn sie von ihrer Menschenfamilie etwas wollen. Denn für sie ist der Mensch eine Riesenkatzenmama ! Manchmal bringt die Katzenmutter ihren Kindern eine Maus mit. Die Katzenkinder versuchen, die Maus zu fangen. So lernen sie Beute zu machen.

LinksBearbeiten

Keine Links. Ein selbstverfasster Kitty Wiki- Text.