FANDOM


Neugierige-Katze

Neugierige Katze

Die Sprache der KatzenBearbeiten

Mimik, Gestik und Verhaltensweisen sind im Umgang mit Katzen viel wichtiger als die eigentliche Sprache und lassen sich auch sehr gut verstehen. So weiß zum Beispiel jeder, dass es nichts Gutes heißt, wenn eine Katze faucht oder knurrt und man sie dann besser in Ruhe lassen sollte.


SpracheBearbeiten

Schmusen und lecken:  "Hab dich lieb" bzw. "Ich mag dich"

Ablegen und Präsentieren von Beute: Die Katze möchte damit zum Spielen herausfordern.

Ablegen von Beute und die Katze entfernt sich: Ein Geschenk an den Menschen. Die Katze möchte sich bei Ihrem Frauchen oder Herrchen erkenntlich zeigen, sich bedanken.

Anheben der Pfote: Warnt vor einem Krallenschlag.

Anschmiegen: Ein Zeichen der Zuneigung, eine freundliche Geste und ein Vertrauensbeweis.

Blinzeln: Wenn die Katze blinzelt, ist es so, als wenn wir Menschen lächeln, am besten einfach zurück blinzeln. :). Dieses blitzeln bedeutet im Grunde auch, dass die Katze denjenigen als Freund ansieht, dem sie zublinselt.

Knurren und Fauchen: Mit Fauchen schrecken Katzen jeden Angreifer ab, knurren sie auch, solltest du die wütende Katze nicht mehr anfassen oder ansprechen.

Kopfreiben: Es heißt so viel wie "du gehörst mir" oder auch: "ich hab Dich lieb".

Lippenlecken: Die Katze ist nervös, bei häufiger Wiederholung ist es auch ein Zeichen von Unwohlsein. Es kann auch sein, dass sie sich nach dem Fressen damit den Mund putzt.

Schnurren: Die Katze fühlt sich wohl und sie mag dich.

Ohren zurückgelegt: Ein Zeichen der Angst und der Unterwerfung.

Ohren aufstellen: Ein Zeichen von Neugier. Katzen stellen meist die Ohren auf wenn sie irgendwo z.B. ein Geräusch gehört haben.

Schnuppern: Ein Zeichen von Neugier

Köpfchengeben: Die Katze sagt damit "Putz mich".  Am Kopf, Hals und Genick ist es für Katzen besonders schwer sich zu putzen, daher lieben sie es besonders, hinter den Ohren gekrault zu werden.

Gähnen: Gähnen bedeutet bei Katzen nicht nur, dass sie müde sind, sondern auch dass sie friedlich sind.


Der Katze direkt in die Augen starrenBearbeiten

Dies sollte man nicht machen, da das meist einen Angriff provoziert.


SchnurrenBearbeiten

Wenn Katzen schnurren, dann mögen sie einen, das wissen wir. Für gewöhnlich ist das Schnurren ein Ausdruck der Zufriedenheit und des Wohlbehagens. Die Katze pafümiert einen aber auch beim Schnurren mit ihrem Duft ein, so kann sie genau unterscheiden, wer zu ihrer Familie gehört und wer nicht. Das kann man sozusagen auch als eine Art Reviermakierung sehen. Den Duft können Menschen jedoch nicht riechen.