FANDOM


Minskin1

Bei der Minskin handelt es sich um eine noch junge Katzenrasse, die erst 1998 in Boston, Massachusetts gezüchtet wurde. Der Züchter Paul McSorley kreuzte die bereits vorhandenen Katzenrassen Sphynx und Munchkin und es entstand eine meist kurzbeinige Katze mit spärlicher Körperbehaarung.

Kurze BeineBearbeiten

Charakteristisch für die Minskin sind die kurzen Beine, die zu einer geringen bis mittleren Größe führen. Das Merkmal der kurzen Beine ist normalerweise dominant in der Vererbung, d.h. es setzt sich immer durch. Bei einer bestimmten genetischen Kombination der Elterntiere kann es allerdings auch zu Nachfahren kommen, die langbeinig sind. Das ist aber eher die Ausnahme.

Ausgeprägte BrustpartieBearbeiten

Die Minskin verfügt nicht über ein ausgeprägtes Fell, sie ist allerdings auch nicht vollkommen nackt, sondern besitzt einen leichten, sehr weichen Flaum. Dieser führt in Kombination mit den kurzen Beinen zu der alternativen Bezeichnung „Hobbitkatze“. Der Körper ist muskulös, vor allem die stark ausgeprägte Brustpartie fällt dem Betrachter auf.

Rundliche KopfformBearbeiten

Der Kopf weist eine rundliche Form auf, da die Konturen von Wange und Schnauze gerundet sind. Mit den großen Augen und Ohren macht die Minskin einen aufgeweckten Eindruck, was sich auch in ihrem Charakter widerspiegelt.

Charakter der MinskiBearbeiten

Die Minskin kombiniert die Charaktereigenschaften der beiden ursprünglichen Rassen: sie ist liebenswert wie die Munchkin und wissbegierig wie die Sphynx. Sie ist als Hauskatze besonders geeignet, da sie sehr menschenbezogen ist. Andererseits ist der Bewegungsdrang der Minskin durchaus ausgeprägt, sodass der Besitzer Beschäftigung in Form von z.B. einem Kratzbaum bieten sollte. Ansonsten ist die Minskin äußerst pflegeleicht, regelmäßige Bäder mit mildem Babyshampoo sind die einzig notwendigen Pflegemaßnahmen.