FANDOM


Gescheckte orientalische Katzen sind als Zuchtrasse seit dem Jahr 2004 anerkannt. Die Kreuzung so entstandener Katzen mit Siam-Katzen ergab eine sogenannte Siamese bicolour (zweifarbige Siamkatze), die seit 2008 als Seychellois Shorthair bezeichnet werden. Werden diese Katzen wiederum mit Balinesen oder langhaarigen orientalischen Katzen gekreuzt, ergeben sich langhaarige Seychellois-Kätzchen, die als Seychellois Longhair bezeichnet werden und ebenfalls seit 2008 als Rasse anerkannt werden.

Besonderheiten der Seychellois Longhair KatzeBearbeiten

Über einen bestimmten Charakter oder typische Verhaltensweisen ist es schwer, Aussagen von allgemeiner Gültigkeit zu treffen, da die Rasse hierfür zu jung und zu selten ist. Ähnliches gilt natürlich für die Lebenserwartung oder typische Krankheitsbilder. Generell geht man davon aus, dass die Seychellois Longhair dem Wesen nach einer Siamkatze ähnelt. In diesem Fall handelt es sich um intelligente, auch im Charakter anmutige und sehr verschmuste Tiere, die sich als Lebensgefährte auch im Haus wunderbar eignen. Die Mischung aus Sanftmut und Verspieltheit machen diese Katzen weltweit überaus beliebt.

Aussehen und GrößeBearbeiten

In der Größe entsprechen die Seychellois Longhair den Siamesen. Es handelt sich also um zierliche, mittelgroße Katzen. Im Gegensatz zu den Siamesen ist die Seychellois Longhair weiß gescheckt. Sie werden in drei Farbkategorien unterteilt: "Van", "Harlequin" und "Bicolour".

Longhair3